Saisonabschluss und Ehrung der Clubmeister 2018

Bei herrlichem Spätsommerwetter versammelten sich Jung und Alt auf der schönen Clubanlage am Seimlerfeld um mit einem Doppelturnier die Saison 2018 ausklingen zu lassen.

Zunächst trugen die Kinder und Jugendlichen unter der Regie von Jugendwartin Andrea Grundner ihre Clubmeisterschaften aus

Die Kleinsten, von denen die Jüngste erst vier Jahre alt ist, durften zunächst einen Geschicklichkeits-Parcours bewältigen. Dabei ging es darum den Tennisball mit einem Hütchen zu fangen, den Ball im Laufen auf den Außenlinien des Platzes auf dem Schläger zu balancieren und den Ball mit dem Schläger möglichst oft in einen Reifen zu platzieren. Erst danach spielte man gegeneinander über das kleine Netz.

Die Größeren spielten ebenfalls jeder gegen jeden im MID-Feld. Dabei kamen schöne Ballwechsel zusammen und die Tenniscracks hatten viel Spaß.

Die Mannschaftspieler spielten in zwei Gruppen, ebenfalls jeder gegen jeden, einen Satz bis 6. Sie alle haben im Sommer viel dazu gelernt, und spielen bereits auf hohem Niveau.

Es wurde bewusst darauf verzichtet einen Vereinsmeister auszuspielen, um auch die Anfänger zum Mitmachen zu motivieren.

Am Ende bekamen alle Teilnehmer einen schönen Pokal und durften sich beim Würstelessen stärken.

Anschließend ging es mit einem Mixed Turnier weiter bei dem auch einige Jugendspieler voller Eifer mitkämpften und sich als tolle Partner zeigten. Mit wechselnden Partnern spielte man etwa 30 Minuten gegen immer wieder neu zugeloste Partner. Insgesamt wurden 5 Runden gespielt jeweils mit unterschiedlichen Partnern und Gegnern. Dabei gab es zahlreiche heiß umkämpfte Partien. Jeder Teilnehmer sammelte seine Siegpunkte, die am Ende addiert wurden.  Bei den Damen hatte am Ende Christiane Mohr die meisten Siegpunkte, bei den Herren hieß der Sieger Richard Hinterseer.

Nach der Siegerehrung ehrte Sportwart Harald Danninger anschließend auch noch die Sieger der Clubmeisterschaften, die von Ende Juli bis Ende September ausgetragen wurden.

Mit einem vorzüglichen vegetarischen Essen klang der Nachmittag gemütlich aus. Das herrliche Herbstwetter sowie der hervorragende Zustand aller Plätze lassen noch auf viele weitere Tennistage im Freien hoffen, bevor man dann für die Wintersaison in die umliegenden Hallen ausweichen muss.

Clubmeister 2018:

Herren ab Jg. 1969:  Geistlinger Christoph

Herren bis Jg. 1968:  Schönegger Robert

Herren bis Jg. 1948:  Hinterseer Richard

Damen:                      Ertl Gaby

Damen – Doppel:       Hinterseer Anni /Wieser Regina

Herren- Doppel:        Dr. Kurz Florian /Geistlinger Christoph

Mixed:                      Hinterseer Anni /Hinterseer Richard

 

 

 

 

 

 

Radlausflug nach Altötting am 16.08.18

Wie fast jedes Jahr ging unsere  Wallfahrts-Radltour wieder nach Altötting.

Radlausflug nach Altötting am 16.08.18Von Berchtesgaden mit dem Zug nach Freilassing, von da an radelten wir 13 Teilnehmer (ca. 70 Km) über die schönen Dörfer bei schönstem Wetter. Eine kurze Pause legten wir in Asten ein. Geführt wurden wir, wie schon die Jahre zuvor, von Alfons Baueregger.
In Altötting gab es beim Gockerlwirt das Mittagessen. Danach besuchten wir die Gnadenkapelle, verschiedene Kirchen und trafen uns dann im Cafe. Am späten Nachmittag radelten wir von Altötting nach Tüssling (ca. 7 Km) und fuhren mit dem Zug wieder nach Hause.
Es war ein sehr schöner Ausflug, ohne Pannen mit einer sehr disziplinierten Truppe.

Vielen Dank nochmal für die hervorragende Führung an unseren „Guide Fonse“.

 

Herren 75 Vizemeister in der Regionalliga Süd-Ost

Niederlagen für die Herren in der Kreisklasse 1

Im vorletzten Spiel der Saison empfingen die Herren 75 das Team vom TC Blau-Weiß Beilngries.

Nummer eins Andreas Seeholzer lieferte sich einen ausgeglichenen Kampf mit seinem Gegner.  Leider musste dieser beim Stand von 6:6 wegen einer „mitgebrachten“ Schulterverletzung aufgeben. Wolfhart Fröhlich konnte nach einem 5:7 im 1. Satz das glatte 6:0 im 2. Satz nicht fortsetzen und musste mit einem 7:10 im Match -Tie Break den Sieg abgeben.

Josef Szylkiewicz und Jürgen Geilich gewannen ihr Einzel 6:3, 6:1 und 6:3, 6:4.

Mit den gewonnenen beiden Doppeln, Seeholzer/Szylkiewicz 6:0, 6:3 und Fröhlich/Geilich 6:0, 6:0 siegte der TCB mit 5:1.

Zum letzten Spiel der Saison mussten die Herren dann zum TC Aschheim bei München reisen. Dabei traf im Einzel Andreas Seeholzer auf den aktuellen Bayerischen Vizemeister der Herren 75 Jochen Jobst. Das Match dauerte fast 2,5 Stunden mit dem besseren Ende für Teamkapitän Andreas Seeholzer, der sich mit 6:7, 7:5 und 10:4 knapp aber verdient durchsetzte. Wolfhart Fröhlich siegte nach klarer 6:3 und 1:0 Führung durch Aufgabe des Spielers aus Aschheim. Josef Szylkiewicz kämpfte ebenfalls über zwei Stunden und siegte 6:4 und 6:2. Jürgen Geilich zeigte wiederum starke Nerven und konnte nach 2:6 im ersten Satz den zweiten Satz mit 6:3 und den Tie Break mit 10:5 für sich entscheiden. Mit einer 4:0 Führung war der Gesamtsieg bereits vor den beiden Doppel klar. Seeholzer/Szylkiewicz mussten nach den kräftezehrenden Einzeln den ersten Satz mit 2:6 abgeben, gewannen Satz 2 mit 6:1 unterlagen am Ende aber unglücklich mit 8:10. Fröhlich/Geilich siegten 6:2 und 7:6.  Mit diesem 5:1 Sieg konnte das TCB-Team, das heuer erstmals in der Regional-Liga Südost, der höchsten deutschen Spielklasse antrat, im Endergebnis den hervorragenden Vize-Meister-Titel erringen.

Die allgemeinen Herren um Mannschaftsführer Christoph Geistlinger hatten schwere Aufgaben in der höheren Spielklasse, dennoch gab es trotz der Niederlagen einige hart umkämpfte Partien. Gegen den SV Marzoll zeigte Christoph Geistlinger auf eins eine sehr gute Leistung und gewann sein Match mit  6:4, 6:3, der Ehrenpunkt für die Berchtesgadener. Auch Dr. Florian Kurz auf zwei konnte im 1. Satz gut mithalten, unterlag am Ende aber 5:7, 2:6. Frank Fietzke und Christian Müller unterlagen in zwei Sätzen. In den Doppeln gab es nichts mehr zu holen, sodass die Begegnung 1:5 endete. Auch beim SC Anger mussten die Berchtesgadener den Sieg den Hausherren überlassen. Beim 0:6 gab es allerdings zwei stark umkämpfte Partien. Tobias Dollinger zeigte gegen einen um 4 LK stärkeren Gegner großen Kampfgeist, gewann den 1. Satz 6:2, musste dann nach 2:6 in den Match-Tiebreak, wo er mit 5:10 unterlag. Auch das Einser-Doppel Geistlinger/Dollinger agierte mutig und entschlossen, verlor zwar den 1. Satz mit 4:6, ließ sich aber nicht unterkriegen und entschied den 2. Satz mit 6:3 für sich. Aber auch hier war das Glück im Match-Tiebreak bei den Gegnern, die sich am Ende mit 10:6 durchsetzten. Für die Berchtesgadener kämpften auch Frank Fietzke, Christian Müller und im Doppel Florian Wurm. Auch im letzten Spiel gegen den Tabellenführer aus Teisendorf war für die Herrenmannschaft des TC Berchtesgaden nichts zu holen. Das Ergebnis lautete 0:6. Lediglich Christoph Geistlinger auf eins zeigte wiederum eine klasse Leistung, musste sich nach ausgeglichenem 1. Satz am Ende mit 6:7 6:2 geschlagen geben. Für die Berchtesgadener kämpften auch Dr. Florian Kurz, Frank Fietzke und Christian Müller, sowie Florian Wurm im Doppel. Somit tritt die Herrenmannschaft als Tabellenletzter den Abstieg an und spielt im kommenden Jahr wieder in der Kreisklasse 2, die besser zu ihrer Leistungsklasse passt. Dennoch war es für die Mannschaft eine schöne Erfahrung und interessant eine Saison lang in einer höheren Liga zu spielen.

Herren 65 und Herren 50 steigen ungeschlagen auf

 Große Erfolge für den Tennisclub Berchtesgaden

Die in der Landesliga spielenden Herren 65 um Mannschaftsführer Richard Hinterseer führen seit Beginn der Medenrunde souverän die Tabelle an. Nach vier stark erkämpften Siegen ging es gegen den TC Grün-Weiß Vilsbiburg eng her. Nach den Einzeln sahen sich die Herren mit einem ungewohnten 1:3 Rückstand konfrontiert. So lautete die Devise zwei Doppel zu gewinnen. Beide Matches waren hart umkämpft, man schenkte sich nichts und beide Male entschied der Match Tiebreak zunächst  für Gocza/Hinterseer  6:2, 4:6, 10:7 und schließlich ganz knapp 2:6, 6:2, 11:9 für Schwab/Braun. Mit diesem hart erkämpften 3:3 Unentschieden gegen Spieler, die alle um einige Leistungsklassen höher eingestuft sind, konnten die Berchtesgadener Herren am Ende zufrieden sein. In den letzten beiden Begegnungen wollten sich die Herren die Tabellenführung nicht mehr nehmen lassen. Dies gelang zunächst gegen den TSV Unterhaching mit Einzelsiegen durch Gocza, Hinterseer und Seeholzer, die alle souverän gewannen. Das Doppel Gocza/Hinterseer siegte im Schnelldurchgang 6:1, 6:0, dagegen hatten es Seeholzer/Schwab umso schwerer. Nach hartem Kampf und einem sehr ausgeglichenen Match mussten sie sich am Ende denkbar knapp mit 5:7, 6:4, 12:14 geschlagen geben. So wurde es am Ende ein 4:2 Sieg. Im letzten Match der Saison gegen den SC Buch am Erlbach auf heimischer Anlage wollten die Herren mit einem weiteren Sieg den Meistertitel perfekt machen. Nach überzeugenden Einzelsiegen von Tibor Gocza (6:3, 6:2) Richard Hinterseer (6:1, 6:1) und Helmut Egger (6:4, 6:2) hatte es Thomas Schwab auf vier mit einem ebenbürtigen Gegner zu tun. Man schenkte sich nichts und so musste wieder einmal der Match Tie-Break die Entscheidung bringen, die mit 6:3, 3:6. 4:10 zugunsten des Gegners ausging. Nach 3:1 Zwischenstand folgten zwei starke Siege in den Doppeln durch Gocza/Schwab  und Hinterseer/Egger, die den 5:1 Gesamtsieg und den Meistertitel in der Landesliga sicherten. Ein großartiger Erfolg für die Berchtesgadener Herren. Dieser Erfolg gelang zum einen durch eine starke Mannschaftsleistung und großem Kampfgeist. Zum anderen erwies sich Neuzugang Tibor Goscza an Position eins als großer Gewinn für die Mannschaft. Gocza hat mit je sieben souveränen Einzel- und Doppelsiegen den Aufstieg maßgeblich ermöglicht.

Einen weiteren Aufsteiger für den TC Berchtesgaden gibt es mit den Herren 50 um Mannschaftsführer Harald Danninger, die eine klasse Saison spielten und mit vier Siegen und einem Unentschieden am Ende deutliche Sieger der Kreisklasse 1 wurden. Gegen den TUS Mitterfelden gab es zunächst zwei souveräne Einzelsiege durch Dr. Florian Kurz mit 6:2, 6:1 und Harald Danninger mit 6:1, 6:1. Robert Schönegger auf eins startete überlegen, musste nach 6:2 im 2. Satz in den Tiebreak und unterlag denkbar knapp mit 6:7, 8:10. Peter Grundner auf vier musste den Sieg dem Gegner überlassen. Nach 2:2 in den Einzeln war klar, dass die Berchtesgadener beide Doppel gewinnen wollten. Dies gelang Schönegger/Dr. Kurz ganz souverän mit 6:1, 6:2 und ebenso Danninger/Grundner, die großen Einsatz zeigten und am Ende mit 6:3, 7:5 verdient als Sieger den Platz verließen zum 4:2 Endstand. Einen weiteren 4:2 Sieg gab es im nächsten Match gegen den TSV Grabenstätt. Die Punkte in den Einzeln holten Robert Schönegger auf zwei souverän mit 6:1, 6:0 sowie Harald Danninger auf vier mit 6.2, 6:1 Richard Hinterseer auf eins kämpfte um jeden Punkt unterlag am Ende ganz knapp mit 6:7, 4:6. Wiederum hieß der Zwischenstand 2:2. So mussten die Berchtesgadener ein weiteres Mal auf ihre Doppelstärke vertrauen und erkämpften sich schließlich durch Hinterseer/Dr. Sven Sühnel (6:2, 6:1) und Schönegger/ Danninger (7:5, 6:1) zwei Siege zum 4:2 Endstand. Im letzten Spiel der Saison gegen den TSV Palling musste zumindest ein Unentschieden her, um den Aufstieg nicht zu gefährden. In den Einzeln siegten Dr. Sven Sühnel auf Position zwei souverän mit 6:2, 6:2 ebenso wie Harald Danninger auf drei mit 6:4, 6:2. Helmut Egger hatte man sich von den Herren 65 ‚ausgeliehen‘. Er kämpfte stark auf Position eins, unterlag am Ende erst im Match Tiebreak denkbar knapp mit 3:6, 6:3, 9:11. Peter Grundner auf vier präsentierte sich gut, kam nach Satzverlust immer besser ins Match und kämpfte sich in den Tie-Break. Den Sieg musste er aber schließlich mit 3:6, 6:7 seinem Gegner überlassen. Nach 2:2 Zwischenstand wurde es noch einmal eng in den Doppeln. Egger/Dr. Sühnel boten eine sehr ausgeglichene Partie, konnten sich aber zum Schluss im Match Tie-Break knapp aber verdient mit 5:7, 6:3, 10:7 durchsetzen. Danninger/Grundner hatten es mit der gegnerischen Nummer 1 mit starken Gegnern zu tun, boten dennoch eine gute Vorstellung, unterlagen am Ende aber 3:6, 2:6. So erkämpften sich die Herren 50 das Unentschieden und sicherten sich den hochverdienten Meistertitel in ihrer Gruppe.

Damen 50 mit durchwachsener Saison

Das ehemalige Damen 40 Team um Mannschaftsführerin Anna Schiller hatte für die Saison 2018 auf Damen 50 umgemeldet und sah sich im Allgemeinen sehr routiniert spielenden Mannschaften gegenüber. Mit zwei Siegen und vier Niederlagen zeigten sie in der Kreisklasse 2 insgesamt eine eher durchwachsene Saison. Im Auswärtsspiel gegen den TC Oberaudorf schafften Sigrid Wurm und Alex Steinecker den Ehrenpunkt im Doppel nach starkem Kampf mit einem 6:4, 6:4 Sieg. Anna Schiller und Marion Danninger zeigten großen Einsatz, mussten sich aber jeweils in 2 Sätzen geschlagen geben. Gegen den SV Wacker Burghausen verstärkten sich die Damen mit Anna Hinterseer aus der ehemaligen Regionalliga Mannschaft auf Position eins. Sie gewann ihr Einzel souverän 6.1, 6:1. Sigrid Wurm auf zwei zeigte eine großartige kämpferische Leistung und siegte am Ende knapp mit  7:6, 2:6, 10:7. Alex Steinecker war im ersten Satz gut mithalten, verlor schließlich aber mit 5:7 1:6. Mannschaftsführerin Anna Schiller auf vier spielte konzentriert und gewann ihre Partie am Ende verdient mit 6:1,6.4. Auch beide Doppel gingen am Ende verdient an die Damen des TCB: Wurm/Steinecker siegten 6:4,6:4 und Hinterseer/Kurz überlegen mit 6:1,6:1. Nach diesem hoch verdienten 5:1 Erfolg folgten zwei Niederlagen. Zunächst auswärts gegen den TC Teising. Alle Einzelsiege mussten die Damen den Gastgeberinnen überlassen. Eine hart umkämpfte Partie lieferte sich Alex Steinecker auf zwei, unterlag am Ende aber knapp mit 5:7, 6:4. Sigrid Wurm auf eins unterlag mit 3:6, 4:6, Anna Schiller kam nach 0:6 im 2. Satz immer besser in Fahrt, kämpfte sich in den Tie-Break, verlor am Ende aber  6:7. Auch Marion Danninger musste sich mit 3:6, 1:6 geschlagen geben. Äußerst eng ging es in den Doppeln her, leider mit dem besseren Ausgang für die Gegnerinnen. Mit 6:7, 6:2, 5:10 unterlag Wurm/Steinecker ebenso wie Danninger/Pilz, die sich 7:5, 6:4, 6:10 geschlagen geben mussten. Somit musste man mit einer 0:6 Niederlage die Heimreise antreten. In der letzten Begegnung gegen den TV Petting konnte Alex Steinecker mit 6:2, 6:2 einen hoch verdienten Einzelsieg für sich verbuchen. Sigrid Wurm musste beim Stand von 5:6 im 1. Satz w.o. geben. Mannschaftsführerin Anna Schiller auf drei lieferte sich einen harten Kampf und musste sich am Ende unglücklich mit 6:4, 5:7 und 5:10 geschlagen geben. Marion Danninger sah sich einer sehr routinierten  Nummer vier gegenüber und unterlag 2:6, 1:6. Nach 1:3 in den Einzeln hätten zwei Siege im Doppel für das Unentschieden gereicht. Die Damen aus Petting stellten allerdings klug auf und machten das Zweier-Doppel stark. Steinecker/Schiller siegten souverän 6:3, 6:0, dagegen waren Danninger/Ranft gegen zwei Routiniers beim 2:6 1:6 ohne Chance. So endete die Begegnung mit einer 2:4 Niederlage. So müssen sich die Damen 50 nach Abschluss aller Spiele mit dem 4. Tabellenplatz zufrieden geben.

 

Herren 65 und 50 nicht zu bremsen

 

Von Sieg zu Sieg eilen die Berchtesgadener Herren 65 und 50.

Die Herren 65 um Richard Hinterseer hatten zunächst mit dem TSV Siegsdorf einen starken Gegner. Tibor Gocza auf eins holte einen souveränen 6:2, 6:3 Sieg, den sich Helmut Egger auf vier umso schwerer erkämpfen musste. Am Ende ging Egger nach großartigem Einsatz mit 6:4, 3:6, 13:11 als Sieger vom Platz. Auch Richard Hinterseer kämpfte stark musste aber am Ende nach 6:4, 4:6 den Match Tie-Break klar seinem Gegner überlassen. So mussten die Doppel die Entscheidung bringen. Gocza/Schwab siegten 6:0, 6: 1 Hinterseer/Egger entschieden das Match erst im Tiebreak zum 4:2 Endstand. Gegen den darauffolgenden Gegner TC Grün-Weiß Vilsbiburg sahen sich die BGD Herren  nach den Einzeln mit einem ungewohnten 1:3 Rückstand konfrontiert. So lautete die Devise zwei Doppel zu gewinnen. Beide Matches waren hart umkämpft, man schenkte sich nichts und beide Male entschied der Match Tiebreak zunächst  für Gocza/Hinterseer  6:2, 4:6, 10:7 und schließlich ganz knapp 2:6, 6:2, 11:9 für Schwab/Braun. Mit diesem hart erkämpften 3:3 Unentschieden gegen Spieler, die alle um einige Leistungsklassen höher eingestuft sind, konnten die Berchtesgadener Herren zufrieden die Heimreise antreten. Die Herren 65 führen weiterhin die Tabelle an, dicht gefolgt vom TSV Rosenheim. Die letzten beiden Spieltage werden die Entscheidung bringen, ob den Berchtesgadener Herren 65 der Aufstieg in die Bayernliga gelingt.

Die allgemeinen Herren um Mannschaftsführer Christoph Geistlinger tun sich weiterhin schwer in der höheren Spielklasse, dennoch gab es trotz der Niederlagen einige hart umkämpfte Partien. Gegen den SV Marzoll zeigte Christoph Geistlinger auf eins eine sehr gute Leistung und gewann sein Match mit  6:4, 6:3, der Ehrenpunkt für die Berchtesgadener. Auch Dr. Florian Kurz auf zwei konnte im 1. Satz gut mithalten, unterlag am Ende aber 5:7, 2:6. Frank Fietzke und Christian Müller unterlagen in zwei Sätzen. In den Doppeln gab es nichts mehr zu holen, sodass die Begegnung 1:5 endete. Auch beim SC Anger mussten die Berchtesgadener den Sieg den Hausherren überlassen. Beim 0:6 gab es allerdings zwei stark umkämpfte Partien. Tobias Dollinger zeigte gegen einen um 4 LK stärkeren Gegner großen Kampfgeist, gewann den 1. Satz 6:2, musste dann nach 2:6 in den Match-Tiebreak, wo er mit 5:10 unterlag. Auch das Einser-Doppel Geistlinger/Dollinger agierte mutig und entschlossen, verlor zwar den 1. Satz mit 4:6, ließ sich aber nicht unterkriegen und entschied den 2. Satz mit 6:3 für sich. Aber auch hier war das Glück im Match-Tiebreak bei den Gegnern, die sich am Ende mit 10:6 durchsetzten. Für die Berchtesgadener kämpften auch Frank Fietzke, Christian Müller und im Doppel auch Florian Wurm.

Aufsteigende Tendenz der U14-Mannschaft

Tennisjugend Bambini-12 - 15.06.18Freitag, 15. Juni 2018 war die Bambini-Mannschaft U12 zu Gast in Bad Reichenhall. Dort mussten sie die körperliche und spielerische Überlegenheit der Gegner anerkennen. Allein Leo Mohr konnte sein Einzel in einem hoch spannenden Spiel mit 6:3 und 7:6 gewinnen. Benedikt Steiner, Sebastian Hahn und Rudi Schwaiger kämpften tapfer um jeden Punkt, verloren ihre Spiele jedoch klar. Die Doppel mit Benedikt Steiner und Sebastian Hahn sowie Leo Mohr mit Felix Hinz unterlagen ebenfalls deutlich. Die Reichenhaller waren gute Gastgeber und nach den Spielen gab es Schnitzel und Pommes für alle.

Am kommenden Freitag, 22. Juni 2018 sind ab 15:00 Uhr die Spieler vom SV Saaldorf zu Gast auf der Tennisanlage des TC-Berchtesgaden.

Tennisjugend: Knaben-14 - 16.06.18Am Samstag, 16. Juni 2018 spielten die Knaben 14-Mannschaft zu Hause gegen den TC Bad Reichenhall. Max Mohr konnte sein Match souverän mit 6:0 und 6:0 gewinnen. Julian Rinninger verlor sein Spiel zwar mit 4:6 und 4:6 zeigte aber eine aufsteigende Tendenz. Korbinian Pfnür konnte mit einigen langen Bällen und guter Laufarbeit zeigen, dass er im Training gut aufgepasst und viel dazu gelernt hat. Sebastian Brandl machte es besonders spannend. Den ersten Satz gewann er im Tie-Break mit 7:6, den zweiten Satz verlor er mit 3:6. Nach fast zwei Stunden Spielzeit verließen in die Kräfte und so verlor er den Match-Tie-Break mit 2:10. Julian Rinninger und Sebastian Brandl verloren ihrDoppel trotz großem Kampfgeist  klar. Im Doppel zeigten Max Mohr und Korbinian Pfnür ein gekonntes Zusammenspiel und konnten mit 6:2 und 6:2 gewinnen.

Nach einem gemeinsamen Pizza-Essen verabschiedete man sich herzlich. Alle freuen sich auf das Rückspiel am 07. Juli 2018 in Bad Reichenhall.

Am Samstag, 23. Juni 2018 ist der SV Marzoll ab 09:00 Uhr Gast auf der Tennisanlage am Seimlerfeld.

Unsere Jugendmannschaften sind wieder im Spielbetrieb

Die Tennis-Jugendmanschaften haben den Spielbetrieb wieder aufgenommen.

Tennisjugend U12Die U12 Bambini-Mannschaft holt im 1. Auswärtsspiel den 2. Sieg
Am Freitag, den 08.06.2018 hat die Bambini-Mannschaft U 12 der Spielgemeinschaft TF Schönau am Königssee und TC Berchtesgaden  in ihrem erstes Auswärtsspiel in Teisendorf einen klaren Sieg eingefahren.
Trotz schweren Wetterbedingungen und einer Verzögerung von einer Stunde konnten die vier Jungs sehr gute Leistungen abrufen.
Leo Mohr (Einzelsieg 6:2 / 6:2), Rudi Schwaiger (Einzelsieg 6:0 / 6:0) und Johannes Weindl (Einzelsieg 6:2 / 6:1) gewannen ihre Einzel.  Raphael Schrank hat stark gekämpft, sein Einzel leider  verloren. Auch in den Doppelspielen konnten die Jungs zweimal klar siegen und gewannen am Ende mit einem Gesamtergebnis 5:1.
Somit liegt die Mannschaft knapp hinter Bad Reichenhall auf dem hervorragenden 2. Tabellenplatz.

Tennisjugend U14Die Knaben 14-Mannschaft hat es im ersten Jahr des Spielbetriebes mit erfahrenen Spielerinnen und Spielern  zu tun.
Am Samstag, 09.06.2018 waren die Spielerinnen und Spieler der TuS Mitterfelden auf der Tennisanlage am Seimlerfeld zu Gast. Allein Sebastian konnte sein Einzel souverän gewinnen. Alle anderen Einzel und auch die Doppel wurden verloren. Die Gäste haben sehr viel Matchpraxis, da sie auch schon in der Kreismeisterschaft erfolgreich gespielt haben.
Doch die Buben sind hoch motiviert und haben viel Spaß daran, im Wettbewerb zu spielen.
Nach einem gemeinsamen Mittagessen verabschiedete man sich herzlich und freut sich trotz der Niederlage auf ein Wiedersehen in Mitterfelden.

Nächsten Freitag, 15.06.2018 sind die U12-Bambini-Spieler zu Gast in Bad Reichenhall und am Samstag, 16.06.2018 hat die U14-Mannschaft Bad Reichenhall auf unserer Anlage zu Gast.

Herren 65 und Herren 50 in Topform

Herren 65 und Herren 50 an Tabellenspitze

Einen äußerst erfolgreichen Saisonstart legten die Tennismannschaften des TC Berchtesgaden hin.

Geradezu perfekt starteten die Herren 65, die als Aufsteiger in die Landesliga Süd gleich zu Beginn der Saison für Furore sorgen. Die Berchtesgadener haben sich mit dem Salzburger Tennistrainer Tibor Gocza auf eins verstärkt. Im Auswärtsspiel gegen die DJK Altdorf konnten Tibor Gocza, Dr. Dietmar Beitz, Richard Hinterseer ihre Einzel kampfstark jeweils in zwei Sätzen gewinnen. Helmut Egger musste sich nach großartigem Einsatz und einer klasse Leistung nur knapp mit 1:6 ,6:4, 8:10 geschlagen geben. In den Doppeln ließen die Berchtesgadener Herren nichts mehr anbrennen: Tibor Gocza /Dr. Dietmar Beitz siegten im Schnelldurchgang mit 6:0, 6:0 und Helmut Egger/Thomas Schwab gewannen ihr Doppel mit 6:3, 6:4 zum 5:1 Endstand. Beim 2. Spiel – wiederum auswärts- hatten die Berchtesgadener mit dem TSV 1860 Rosenheim einen schweren Gegner. Zudem konnte Dr. Beitz verletzungsbedingt nicht antreten. Wegen Regens wurden die Spiele in der Halle ausgetragen. Die ersten beiden wichtigen Siege in den Einzeln holten Tibor Gocza klar mit 6:2, 6:0 und Helmut Egger auf drei, wo er sich nervenstark nach großartigem Einsatz 4:6, 7:6, 12:10 durchsetzte. Richard Hinterseer und Fritz Braun kämpften stark mussten den Sieg aber ihren Gegnern überlassen. Nach 2:2 in den Einzeln stellten die Berchtesgadener ihre Doppel taktisch klug auf: Tibor Gocza/Thomas Schwab sowie Richard Hinterseer/Helmut Egger spielten von Beginn an beherzt auf, rückten bedingungslos ans Netz vor, vollierten erfolgreich und siegten jeweils klar in zwei Sätzen zum 4:2 Endstand. Damit hatten die Gastgeber wohl nicht gerechnet. Die Herren 65 führen nun verdient die Tabelle an.

Einen weiteren Tabellenführer kann der TC Berchtesgaden mit den Herren 50 vorweisen, die nach zwei Siegen überlegener Erster sind. Zunächst ging es auswärts bei bestem Tenniswetter gegen den TC Bernau. Auf eins hatte es Robert Schönegger mit einem routinierten 71-jährigen LK17 Gegner zu tun. Nach wenigen Ballwechseln hatte sich Schönegger auf die Spielweise seines Gegners eingestellt und siegte mit 6:2,6:3. Auf zwei spielte Dr. Florian Kurz. Er hatte mit seinem starken Gegner sichtlich zu kämpfen, holte im ersten Satz einen Rückstand von 0:4 auf und hegte die Hoffnung das Spiel drehen zu können. Er ging auch mit 5:4 in Führung, allerdings legte sein Gegner nochmals nach und so musste er den ersten Satz  mit 5:7 abgeben. Den 2. Satz verlor er dann mit 1:6. Peter Grundner musste sich im ersten Satz 3:6 geschlagen geben, gab jedoch nicht auf und erkämpfte im 2. Satz ein 6:3. Den spannenden Tiebreak gewann Grundner knapp aber verdient mit 11:9. Harald Danninger konnte den Satz mit 6:3 gewinnen. Im 2.Satz  holte er einen 1:4 Rückstand auf und entschied das Spiel mit 7:5 für sich. Das Einser-Doppel ging mit 6:2 und 6:3 klar an  Dr. Kurz /Danninger. Das Zweier-Doppel Schönegger /Grundner zeigte sich nervenstark und siegte nach Satzverlust am Ende knapp mit 4:6, 6:3, 10:7. In der zweiten Begegnung wiederum auswärts gegen den TSV Marquartstein ließen die Berchtesgadener in der Austallung Klaus Stieg, Robert Schönegger, Dr.Florian Kurz und Dr. Sven Sühnel ihren Gegnern kaum eine Chance und gewannen alle Einzel und Doppel souverän in zwei Sätzen zum 6:0 Endstand.

Gelungener Saisonstart

Herren 75 starten mit Auftaktsieg in die Regionalliga Süd-Ost

Auch Damen 50 präsentieren sich formstark

Einen gelungenen Saisonstart legten die Tennismannschaften des TC Berchtesgaden hin.  Den ersten Sieg schafften die Buben der U12, die gemeinsam mit den Tennisfreunden Schönau eine Spielgemeinschaft bilden. Bei ihrem 6:0 Erfolg gegen die Spielgemeinschaft  Leobendorf /Laufen spielten sie souverän auf und zeigten nicht die Spur von Nervosität. Die U14 Jungs traten beim SV Marzoll an, zeigten großen kämpferischen Einsatz, mussten sich aber dennoch am Ende mit 1:5 geschlagen geben. Den Ehrenpunkt für die Berchtesgadener holte Max Mohr, der nach Satzverlust immer besser ins Spiel fand, sich steigern konnte und nach großartigem Kampf verdient mit 3:6, 7:6 10:5 gewann.

Die Damen 50, die in der Kreisklasse 1 spielen gewannen ihre erste Begegnung gegen die Damen des TC Eggstätt hoch überlegen mit 6:0. Und das obwohl die Nummer eins Sigrid Wurm nach einem Unterarmbruch mit einer Schiene am linken Arm antreten musste. Auch Alexandra  Steinecker, Mannschaftsführerin Anna Schiller und Elisabeth Pilz konnten ihre Einzel im Schnelldurchgang für sich entscheiden. Auch in den Doppeln ließen Sigrid Wurm/Alexandra Steinecker sowie Marion Danninger/Elisabeth Pilz ihren Gegnerinnen nicht den Hauch einer Chance. Nach kurzzeitiger Tabellenführung ging es in der folgenden Begegnung auswärts gegen den SV Schechen extrem eng zu. Fünf der sechs Matches wurden erst ganz knapp im Match Tie-Break entschieden, wovon leider vier zugunsten der Gastgeberinnen ausgingen. Lediglich Alex Steinecker auf Position 2 entschied den Tie-Break mit 10:5 für sich, Sigrid Wurm, Anna Schiller und Marion Danninger mussten mit 7:10 den Tie-Break der Gegnerin überlassen. In den Doppeln siegte das Einser-Doppel Wurm/Steinecker souverän mit 6:1 6:2, während das bewährte Doppel Danninger/Kurz am Ende unglücklich mit  6:4, 4:6, 9:11 unterlag. So ging die Begegnung mit 2:4 verloren, obwohl die Berchtesgadenerinnen insgesamt um ein Game mehr erzielten. Ein Unentschieden wäre gerechter gewesen. So stehen die Damen auf dem guten 3. Tabellenplatz.

Die allgemeine Herrenmannschaft um Mannschaftsführer Christoph Geistlinger erwischte gleich zu Beginn zwei starke Mannschaften. Nach dem letztjährigen Aufstieg muss sich nun zeigen, ob sie sich in der Kreisklasse etablieren kann. Am ersten Spieltag gab es bereits eine deutliche Niederlage. TeG Alzstadt reiste mit einer stark besetzten Mannschaft an. Alle Spiele gingen verloren, wobei das Einzel von Christian Müller mit 0:6, 6:2, 4:10 und das Einser-Doppel von Tobias Dollinger/Christoph Geistlinger mit 0:6, 6:2, 8:10 erst im dritten Satz knapp für Alzstadt entschieden wurde. Am Donnerstag stand mit dem TSV Palling bereits der nächste Prüfstein an. Dr. Florian Kurz, Florian Wurm,  Frank Fietzke und Harald Danninger zeigten großen Einsatz unterlagen aber am Ende in allen Einzeln und Doppeln und mussten mit 0:6 die Heimreise antreten.

Dagegen starteten die Herren 75 um Mannschaftsführer Andreas Seeholzer, die heuer in der höchsten deutschen Spielklasse, der Regionalliga Süd-Ost aufschlagen, gleich mit einem deutlichen 5:1 Sieg. Gegner war kein geringerer als die weit entfernt gelegene TG Heidingsfeld-Würzburg Die Punkte in den Einzeln holten Andreas Seeholzer, Josef Szylkiewicz und Jürgen Geilich jeweils hoch verdient in zwei Sätzen. Lediglich Wolfhart Fröhlich auf Position 2 musste den Sieg dem Gegner überlassen. Nach einer 3:1 Einzelführung wollte man auch die Doppel siegreich beenden. Dies gestaltete sich etwas mühsamer, sodass beide Doppel erst im Match Tie-Break entschieden werden konnten. Seeholzer/Szylkiewicz siegten mit 6:1, 2:6, 10:3 und Fröhlich/Geilich beendeten das Match mit 6:1, 1:6 und 10:5 zu ihren Gunsten. Weniger erfolgreich verlief die Partie auf heimischer Anläge gegen den TC Piding. Das 0:6 Endergebnis spiegelt allerdings nicht die zum Teil stark umkämpften Partien wider. Nummer 1 Andreas Seeholzer (LK 13) unterlag seinem Gegner (LK 11) erst im Match Tie-Break mit 3:6, 6:4, 5:10. Josef Szylkiewicz musste beim Stand von 4:6, 4:4 aufgeben. Auch Jürgen Geilich und Klaus Dinzler mussten den Sieg dem Gegner überlassen. Im Einser-Doppel ging es wiederum eng zu, dennoch konnten die Pidinger Herren die Oberhand behalten und siegten denkbar knapp 7:6, 6:7, 10:6. Das Zweier-Doppel Jürgen Geilich/Klaus Dinzler zeigten großen Einsatz unterlag am Ende aber 4:6, 3:6. Die Herren 75 belegen vor der Pfingstpause den respektablen 3. Tabellenplatz.

 

Herren 75 starten mit Auftaktsieg in die Regionalliga Süd-Ost

 

Auch Damen 50 präsentieren sich formstark

 Einen gelungenen Saisonstart legten die Tennismannschaften des TC Berchtesgaden hin.  Den ersten Sieg schafften die Buben der U12, die gemeinsam mit den Tennisfreunden Schönau eine Spielgemeinschaft bilden. Bei ihrem 6:0 Erfolg gegen die Spielgemeinschaft  Leobendorf /Laufen spielten sie souverän auf und zeigten nicht die Spur von Nervosität. Die U14 Jungs traten beim SV Marzoll an, zeigten großen kämpferischen Einsatz, mussten sich aber dennoch am Ende mit 1:5 geschlagen geben. Den Ehrenpunkt für die Berchtesgadener holte Max Mohr, der nach Satzverlust immer besser ins Spiel fand, sich steigern konnte und nach großartigem Kampf verdient mit 3:6, 7:6 10:5 gewann.

Die Damen 50, die in der Kreisklasse 1 spielen gewannen ihre erste Begegnung gegen die Damen des TC Eggstätt hoch überlegen mit 6:0. Und das obwohl die Nummer eins Sigrid Wurm nach einem Unterarmbruch mit einer Schiene am linken Arm antreten musste. Auch Alexandra  Steinecker, Mannschaftsführerin Anna Schiller und Elisabeth Pilz konnten ihre Einzel im Schnelldurchgang für sich entscheiden. Auch in den Doppeln ließen Sigrid Wurm/Alexandra Steinecker sowie Marion Danninger/Elisabeth Pilz ihren Gegnerinnen nicht den Hauch einer Chance. Nach kurzzeitiger Tabellenführung ging es in der folgenden Begegnung auswärts gegen den SV Schechen extrem eng zu. Fünf der sechs Matches wurden erst ganz knapp im Match Tie-Break entschieden, wovon leider vier zugunsten der Gastgeberinnen ausgingen. Lediglich Alex Steinecker auf Position 2 entschied den Tie-Break mit 10:5 für sich, Sigrid Wurm, Anna Schiller und Marion Danninger mussten mit 7:10 den Tie-Break der Gegnerin überlassen. In den Doppeln siegte das Einser-Doppel Wurm/Steinecker souverän mit 6:1 6:2, während das bewährte Doppel Danninger/Kurz am Ende unglücklich mit  6:4, 4:6, 9:11 unterlag. So ging die Begegnung mit 2:4 verloren, obwohl die Berchtesgadenerinnen insgesamt um ein Game mehr erzielten. Ein Unentschieden wäre gerechter gewesen. So stehen die Damen auf dem guten 3. Tabellenplatz.

Die allgemeine Herrenmannschaft um Mannschaftsführer Christoph Geistlinger erwischte gleich zu Beginn zwei starke Mannschaften. Nach dem letztjährigen Aufstieg muss sich nun zeigen, ob sie sich in der Kreisklasse etablieren kann. Am ersten Spieltag gab es bereits eine deutliche Niederlage. TeG Alzstadt reiste mit einer stark besetzten Mannschaft an. Alle Spiele gingen verloren, wobei das Einzel von Christian Müller mit 0:6, 6:2, 4:10 und das Einser-Doppel von Tobias Dollinger/Christoph Geistlinger mit 0:6, 6:2, 8:10 erst im dritten Satz knapp für Alzstadt entschieden wurde. Am Donnerstag stand mit dem TSV Palling bereits der nächste Prüfstein an. Dr. Florian Kurz, Florian Wurm,  Frank Fietzke und Harald Danninger zeigten großen Einsatz unterlagen aber am Ende in allen Einzeln und Doppeln und mussten mit 0:6 die Heimreise antreten

Dagegen starteten die Herren 75 um Mannschaftsführer Andreas Seeholzer, die heuer in der höchsten deutschen Spielklasse, der Regionalliga Süd-Ost aufschlagen, gleich mit einem deutlichen 5:1 Sieg. Gegner war kein geringerer als die weit entfernt gelegene TG Heidingsfeld-Würzburg Die Punkte in den Einzeln holten Andreas Seeholzer, Josef Szylkiewicz und Jürgen Geilich jeweils hoch verdient in zwei Sätzen. Lediglich Wolfhart Fröhlich auf Position 2 musste den Sieg dem Gegner überlassen. Nach einer 3:1 Einzelführung wollte man auch die Doppel siegreich beenden. Dies gestaltete sich etwas mühsamer, sodass beide Doppel erst im Match Tie-Break entschieden werden konnten. Seeholzer/Szylkiewicz siegten mit 6:1, 2:6, 10:3 und Fröhlich/Geilich beendeten das Match mit 6:1, 1:6 und 10:5 zu ihren Gunsten. Weniger erfolgreich verlief die Partie auf heimischer Anläge gegen den TC Piding. Das 0:6 Endergebnis spiegelt allerdings nicht die zum Teil stark umkämpften Partien wider. Nummer 1 Andreas Seeholzer (LK 13) unterlag seinem Gegner (LK 11) erst im Match Tie-Break mit 3:6, 6:4, 5:10. Josef Szylkiewicz musste beim Stand von 4:6, 4:4 aufgeben. Auch Jürgen Geilich und Klaus Dinzler mussten den Sieg dem Gegner überlassen. Im Einser-Doppel ging es wiederum eng zu, dennoch konnten die Pidinger Herren die Oberhand behalten und siegten denkbar knapp 7:6, 6:7, 10:6. Das Zweier-Doppel Jürgen Geilich/Klaus Dinzler zeigten großen Einsatz unterlag am Ende aber 4:6, 3:6. Die Herren 75 belegen vor der Pfingstpause den respektablen 3. Tabellenplatz. Weitere Ergebnisse unter www.tc-berchtesgaden.de.

 

Die ersten Spiele unserer Jugendmanschaften

Tennisjugend - Bambini-U12Am Freitag, 04. Mai traten unsere Bambini U12 auf der Tennisanlage der Tennisfreunde Schönau am Königssee zu ihrem ersten Spiel an.

Zu Gast war die Spielgemeinschaft Leobendorf/Laufen. Der Auftakt in die erste Spielsaison war hervorragend. Es wurden alle Spiele gewonnen und ohne Satzverlust lautet das Ergebnis 6:0. Es waren schöne Ballwechsel zu sehen, gute Laufarbeit und von Nervosität hat man nichts gemerkt.

Beim anschließenden Nudelessen hatten alle Kinder noch einmal viel Spaß und sich viel zu erzählen.

Tennisjugend U14-GruppeDie U14-Gruppe war am Samstag, 05. Mai zu Gast in Marzoll.
Die Marzoller Kinder haben während der Wintersaison in Salzburg an Turnieren teilgenommen und zeigten bereits viel Spielerfahrung.
Allein Max Mohr von den Tennisfreunden Schönau am Königssee konnte sein Einzel in einem spannenden Match in Tie Break gewinnen. Alle anderen Begegnungen gingen an die Marzoller, wobei die klaren Ergebnisse nicht die tollen Ballwechsel und den großen Kampfgeist unser Spieler widerspiegeln.

Unsere Mannschaften präsentierten sich als sportlich, fair und das Auftreten als Team war sehr geschlossen. Große Bewunderung erhielten sie wegen des tollen Mannschafts-Outfits, das auch im Training mit Stolz getragen wird.
Alle freuen sich schon sehr auf die nächsten Spiele nach den Ferien und wollen die spielfreie Zeit eifrig zum Training nutzen.

Für die Spiele auf unserer Anlage wünschen wir uns viele Zuschauer und Unterstützung.
Die Termine werden am Clubhaus ausgehängt.

Schnuppertraining beim TCB am 22. April 2018

Deutschland spielt Tennis

Unter diesem Motto haben viele Vereine in ganz Deutschland zum Tennis eingeladen. Mit dabei war auch in diesem Jahr wieder der Tennis-Club Berchtesgaden, der Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu einem dreistündigen Schnuppertraining eingeladen hatte.

Schnuppertraining beim TCB am 22.04.18Etwa 20 Tennisbegeisterte folgten der Einladung und kamen bei herrlichem Frühsommerwetter auf unsere Anlage.

Mit dabei waren an diesem Tag auch die Kinder und Jugendlichen, die gemeinsam mit den TF Schönau heuer erstmals als Spielgemeinschaft ins Wettkampgeschehen eingreifen. Sichtlich stolz präsentierten sie sich im neuen Mannschaftsdress.

Jugendwartin Andrea Grundner kümmerte sich zusammen mit Renate Stiller um den jüngsten Nachwuchs, Die angehenden Mannschaftsspieler trainierten und perfektionierten mit Hilfe der Ballmaschine Vor- und Rückhand – bestens betreut von unserem Ballmaschinenexperten Karl Bankhofer und Clubtrainer Manuel Silichner zeigte den angehenden Tenniscracks die Grundlagen im Umgang mit Schläger und der gelben Filzkugel. Wolfhart Fröhlich und Richard Hinterseer betreuten die tennisinteressierten Erwachsenen.

Bei vielen Teilnehmern war die Begeisterung so groß, dass sie sich sogleich für das im Club angebotene Sommertraining anmeldeten. Vorstand Andreas Seeholzer und seine Stellvertreterin Manuela Kurz zeigten sich sehr angetan von dem regen Interesse. Kein Wunder, die Plätze sowie die gesamte Anlage präsentieren sich nach den Frühjahrsinstandsetzungsarbeiten in perfektem Zustand!

 

TCB-Frühjahrsinstandsetzung 2018

In den letzten zwei Wochen wurde im Tennisclub-Berchtesgaden fleißig gearbeitet, um – nach dem langen Winter – die gesamte TCB-Clubanlage für die demnächst beginnende Tennissaison-2018 vorzubereiten.

TCB-Frühjahrsinstandsetzung-2018: "Die Tennisplätze im neuen Glanz"Unter der seit Jahren bewährten und fachkundigen Koordination von Richard Hinterseer schaffte es der „harte Kern“ der Helfer und Helferinnen des TCB – nur kurz unterbrochen von einer „Winterperiode“ – an insgesamt 7 Einsatztagen und ca. 350 geleisteten Arbeitsstunden die Clubanlagewieder in einen „Top-Zustand“ zu versetzen.

TCB-Frühjahrsinstandsetzung-2018: "Die Tennisplätze im neuen Glanz"Auf allen 6 Plätzen wurden der alte Sandbelag entfernt, die Linien befestigt, der neue Sand aufgetragen, der Belag planiert und gewalzt, sowie die Regenrinnen und Sprinkleranlagen gesäubert.
In der Außenanlage wurden die Pflanzen zurückgeschnitten, Blumenkübel mit Erde für die neue Bepflanzung versehen, die Bänke abgewaschen und rund um die Plätze die Ränder freigelegt.
Außerdem erstrahlt das Clubhaus wieder in „frischem Glanz“!

Da es der Wettergott an den letzten Einsatztagen gut mit den fleißigen Helfern meinte, konnten die Frühjahrsinstandsetzungsarbeiten in sommerlicher Bekleidung und frohgelaunt zügig zu Ende gebracht werden.
Bei allem Engagement und trotz der vielen Arbeit blieb auch Zeit zum geselligen Beisammensein beim Mittagessen und Nachmittags-Kaffee und -Kuchen.
Am letzten Arbeitstag gab es noch einen ganz besondern Anlass, den 75. Geburtstag von Karl Bankhofer – zu dem wir ihm herzlich gratulierten!

Somit steht der Eröffnung der Tennissaison am 14.04.18
nichts mehr im Wege!

 

Jahreshauptversammlung 2018

Der TCB hat sich viel vorgenommen

Herren 75 starten in der höchsten deutschen Spielklasse

Zur traditionellen Jahreshauptversammlung – am 16.03.2018 – hieß Clubvorstand Andreas Seeholzer alle Mitglieder im Clubheim herzlich willkommen.

Nach einem kurzen Rückblick auf die vergangene Saison, die sportlichen Erfolge sowie die zahlreichen gesellschaftlichen Aktivitäten im Clubleben ging das Wort an Sportwart Harald Danninger, der die durchwegs positiven Mannschaftsergebnisse vom Vorjahr präsentierte ebenso wie er die vielen weiteren sportlichen Events wie Clubmeisterschaften, Schleiferlturniere oder das gelungene Faschingsturnier in der Halle Revue passieren ließ.
In der Saison 2018 tritt der TCB mit fünf  Mannschaften an. Die Damen 50 ebenso wie die allgemeinen Herren und die Herren 50 treten in der Kreisklasse 1 an, die Herren 65 um Richard Hinterseer haben sich verstärkt und sind aufgestiegen in die Landesliga.
Leider konnte die seit mehreren Jahren erfolgreich in der Regionalliga Süd-Ost spielende Damen 50 Mannschaft um Anni Hinterseer nicht mehr gemeldet werden unter anderem aufgrund einer restriktiven Politik des DTB, die nur für diese Liga gilt. So dürfen in einer Mannschaft nur maximal zwei ‚Ausländer‘ spielen, was für eine Mannschaft im Grenzgebiet äußerst schwierig ist. Eine große Benachteiligung solcher Mannschaften im Vergleich zu denen in Ballungsgebieten.
Umso erfreulicher ist aber der Aufstieg der Herren 75 um MF Andreas Seeholzer in eben diese höchste Spielklasse. Weite Reisen zu renommierten Clubs wie die TG Heidingsfeld-Würzburg stehen dabei auf dem Programm.

Jugend-Sportwartin Andrea Grundner berichtete über die zahlreichen Aktivitäten und Fortschritte der Kinder und Jugendlichen, die sie – bereits seit vielen Jahren – wiederum beim wöchentlichen Training im Winter in der TSV Halle betreute. Mehrere von ihnen werden heuer erstmals im Rahmen einer Spielergemeinschaft mit den TF Schönau ins Wettkampfgeschehen eingreifen. Eine sehr erfreuliche Entwicklung, der Lohn jahrelanger behutsamer Aufbauarbeit durch unsere Jugendwartin, unterstützt von Renate Stiller. Neben dem regelmäßigen Jugendtraining als festem Bestandteil sind für den Sommer auch wieder Schnupperkurse geplant.

Schatzmeisterin Elisabeth Pilz legte den Finanzplan mit den Einnahmen und Ausgaben 2017 vor, der mit einem kleinen positiven Ergebnis abschloss. Die beiden Kassenprüfer Klaus Dinzler und Dieter Karkowski bescheinigten der Schatzmeisterin hervorragende Arbeit.  Letzterer beantragte  die Entlastung der Schatzmeisterin und des gesamten Vorstandes, die von den anwesenden Mitgliedern einstimmig erfolgte. Ferner wurde die Finanzplanung für 2018 vorgestellt.

TCB: Ehrung 25 Jahre Mitgliedschaft Thomas HornDen nächsten Programmpunkt bildete die Ehrung langjähriger Mitglieder.
Auf  40-jährige Treue zum TCB  können heuer zwei Mitglieder zurückblicken: Eva Schuhmacher und Stefan Krauss. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Bettina und Johannes Rasp geehrt.
Leider konnten diese vier Jubilare berufs- bzw. krankheitsbedingt nicht anwesend sein, um ihre Jubiläumspräsente in Empfang zu nehmen.
So galt die besondere Aufmerksamkeit einem besonders aktiven Spieler auf unsere Anlage: Thomas Horn, Sohn unserer ‚Clublegende‘ Rudy Horn. Thomas wurde für 25 Jahre Mitgliedschaft mit Urkunde, Clubnadel und einem Präsent besonders geehrt.

Schließlich ermunterte Liegenschaftswart Richard Hinterseer die Mitglieder zu reger Mithilfe bei den Frühjahrsinstandsetzungsarbeiten der Plätze und der Clubhausanlage.

Am Ende bedankte sich Clubvorstand Andreas Seeholzer bei allen Anwesenden für ihre Teilnahme und wünschte allen Clubmitgliedern eine erfolgreiche Saison.

Faschingsturnier des TCB am 03.02.18

Nach der gelungenen Premiere im letzten Jahr veranstaltete der TCB heuer zum 2. Mal für die Clubmitglieder ein Faschingsturnier in der Halleiner Tennishalle.

Trotz heftiger Schneefälle fanden sogar Teilnehmerinnen aus dem westfälischen Münster und dem österreichischen Schwarzach den langen Weg in die Halleiner Tennishalle. Sportwart Harald Danninger hatte im Vorfeld alles bereits bestens organisiert und leitete das Turnier in souveräner Weise.
Zur Begrüßung gab’s für die Teilnehmer, die ausnahmslos in origineller Maskerade antraten, ein Gläschen Sekt.
Gleich danach wurden die neun Damen und Herren zu Doppelpaarungen zusammengelost. Nach kurzer Einspielphase ertönte der Anpfiff zu den ersten Matches. Von Anfang an gab es spannende und höchst umkämpfte Partien. Obendrein wurde in manchen Kostümierungen gar heftig geschwitzt. Nach 25 Minuten Spielzeit wurde abgepfiffen und die Spieler, verkleidet als Indianer, Cowboy, Obelix, Fee, Ente oder sogar Gießkanne, trafen sich zu einer kurzen Erfrischungspause. Sogleich wurden wieder neue Paarungen zusammen gelost.
Auf diese Weise absolvierten alle Spielerinnen und Spieler im Lauf des Nachmittags etwa fünf kräftezehrende Runden. Zur Stärkung verteilte die Turnierleitung in den Pausen Faschingskrapfen. Alle Spieler kamen zum Glück zu ein bis zwei Verschnaufpausen, da insgesamt nur 12 Spielerinnen und Spieler gleichzeitig auf den Plätzen spielen konnten.

Nach Abschluss des Turniers wurden die hungrigen Teilnehmer von den rührigen jungen Wirtsleuten mit einem köstlichen Bradl, Knödeln und Salat verköstigt. Allein das Essen ist schon Grund genug im nächsten Jahr wieder dabei zu sein!
Auch wenn das Ergebnis des Turniers eher Nebensache war, rätselte der eine oder andere am Ende doch, wer nun die meisten „Games“ für sich verbuchen konnte.
Bei den Damen hieß – wie zu erwarten -die verdiente Siegerin Regina Wieser, unser Neuzugang aus Münster, gefolgt von Traudi Groiß und Gaby Ertl, die punktgleich waren. Ähnlich zeigte sich das Ergebnis bei den Herren: Sieger wurde Dr. Florian Kurz, die „Zahnfee“ gefolgt von den punktgleichen Florian Wurm und Frank Fietzke.

Besonderer Abschluss des Jahres für unsere Tenniskinder

Einen ganz besonderen Abschluss des Tennis-Jahres durften unsere Tenniskinder erleben. Am Samstag, 16. Dezember machten sie einen Ausflug ins Bergwerk. 

Obwohl es für alle nicht der erste Besuch im Bergwerk war, freuten sie sich sehr und nahmen begeistert teil. Auf dem Weg zum Gasthaus zur Schießstätte erzählten sie von ihren Eindrücken und was ihnen am besten gefallen hat.

In der Wirtschaft waren schon die Schnitzel und Getränke vorbereitet, so dass sich alle stärken konnten. Die Eltern kamen dazu und erfuhren, dass im nächsten Jahr zusammen mit den Tennisfreunden aus der Schönau zwei Mannschaften in Spielgemeinschaft gebildet werden.

Diese Nachricht wurde von allen mit Begeisterung aufgenommen- Alle werden eifrig trainieren, damit sie sich als Mannschaft für den Verein gut präsentieren. So hat diese Saison für alle einen wunderschönen Ausklang gefunden verbunden mit der Vorfreude auf den kommenden Sommer.

Traditionelle Weihnachtsfeier im Clubheim am 01.12.17

Alle Jahre wieder zeigt sich das ohnehin schon sehr schöne Clubheim des Tennis-Clubs Berchtesgaden in ganz besonders festlichem Gewand. Liebevoll weihnachtlich dekoriert von Anna Hinterseer und einigen weiteren Clubmitgliedern empfing Clubvorstand Andreas Seeholzer die Gäste zur traditionellen Weihnachtsfeier.

TCB-Weihnachstfeier-2017Neben Tannengrün, Efeu, Strohsternen und Kerzen beleuchteten viele Laternen schon die Außentreppe zum Eingang des Clubheims. Gleich zu Beginn des Abends schauten die Glöcklsinger vorbei und stimmten die Zuhörer mit ihren weihnachtlichen Liedern auf den Abend ein.
Nach der Begrüßung durch Vorstand Andreas Seeholzer verzauberte die Kirchleit’n Musi die Zuhörer mit alpenländischen Klängen und weihnachtlichen Liedern.
Zwischendurch trug Andreas Seeholzer im „staaden“ Teil besinnliche Texte vor, die die Zuhörer auf die Adventszeit und das bevorstehende Weihnachtsfest einstimmten. Dabei regten einige Texte zum Nachdenken an: Gibt es sie überhaupt noch, die „staade Zeit“, oder haben sie viele von uns dem vorweihnachtlichen Einkaufsrummel geopfert? Auch das Thema Herbergssuche hat heute nach mehr als 2000 Jahren nicht an Aktualität verloren.

Die Kirchleit’n Musi bestehend aus Margit Ilsanker (Gitarre und Gesang), Erna Seeholzer (Zither, Harfe und Gesang), Katherl Lenz (Hackbrett, Gitarre und Gesang) und Franz Neudecker (Ziach und Bass) spielte und sang sich in die Herzen der Zuhörer:


Nach dem besinnlichen Teil gab es zur Stärkung eine köstliche Gulaschsuppe bereitet von Peter Grundner. Bei duftendem Glühwein saß man noch bis spät in die Nacht zusammen und genoss die vorweihnachtliche Atmosphäre.

 

Schafkopfturnier 2017 am 03.11.17

Am Freitag, den 3. November 2017 um 18 Uhr lud der TC-Berchtesgaden
zum alljährlichen „Franz-Brandner-Gedächtnisturnier“ ein.

TCB-Schafkopfturnier am 03.11.17Diesmal traten 18 Teilnehmer an.
Die besten 5 Teilnehmer wurden mit Geldpreisen belohnt. Auch in diesem Jahr waren alle Teilnehmer mit Freude und Engagement dabei.

Für das leibliche Wohl sorgte Anni Hinterseer.

Die Sieger des diesjährigen Turniers lauten:
1. Platz: Hölzl Georg
2. Platz: Gehrmann Heinz
3. Platz: Walch Adam
4. Platz: Braun Fritz
5. Platz: Größwang Rudi

 

Empfang für den Weltmeisterschaftsteilnehmer

Andreas Seeholzer nimmt an Weltmeisterschaften in Orlando/Florida teil.

Zu einer wahrhaft historischen Feierstunde kamen die Vorstandschaft, die Mannschaftskollegen der Herren 75 sowie zahlreiche Mitglieder im Clubheim zusammen, um dem erfolgreichen Teilnehmer an den Welt- und Nationenmeisterschaften einen gebührenden Empfang zu bereiten.
Nach der Begrüßung durch Vizepräsidentin Manuela Kurz berichtete Mannschaftskollege und Freund Wolfhart Fröhlich in seiner launigen Laudatio detailliert über die Erfolge des Clubpräsidenten, der zum ersten Mal vom Deutschen Tennisbund für die Teilnahme bei den Turnieren in den USA als Mitglied der Nationalmannschaft 80+ nominiert wurde.

WM-Teilnehmer Andreas SeeholzerIn der ersten Woche ging es los mit den Nationenweltmeisterschaften.
In der Gruppenphase gewann Seeholzer sein erstes Einzel gegen einen Neuseeländer souverän mit 6:2, 6:2. Im Doppel siegte er gegen Japan in zwei Sätzen mit 6:4, 6.4. Nach erfolgreich abgeschlossener Gruppenphase kam Seeholzer mit seinem deutschen Team in die Endrunde gegen die Mannschaften aus den USA und Australien. Nach dem Sieg im Doppel gegen Australien, musste Seeholzer im Einzel gegen die Nummer 1 der Welt Van Nostrund King aus den USA antreten, wo er schließlich nach großem Kampf verlor. Am Ende belegte die deutsche Herrennationalmannschaft den hervorragenden 3. Platz unter 10 National-Teams.

Bei den Einzel- und Doppelweltmeisterschaften, die im Anschluss an die Nationenweltmeisterschaft stattfanden, startete Seeholzer im Einzel furios und legte gleich drei Siege in Folge hin. Das brachte ihn in die Runde der letzten acht, wo er gegen einen Amerikaner ausschied. Im Doppel schaffte er es mit seinem Schweizer Partner sogar bis ins Halbfinale, wo sie erst gegen die an eins gesetzte Paarung aus England verloren. Der Gewinn der Bronzemedaille war am Ende die Belohnung für die konstant guten Leistungen.

Die großartigen Erfolge bei den Matches in den USA bescherten Andreas Seeholzer auch einen Aufstieg im Ranking der Weltrangliste 80+. Aktuell steht unser Clubvorstand im Einzel auf Platz 20, im Doppel sogar auf dem hervorragenden 2. Platz zusammen mit seinem deutschen Tennis Kollegen Althaus.

Der Tennis-Club Berchtesgaden ist sehr stolz auf seinen so erfolgreichen Präsidenten.
So bekam Andreas Seeholzer sowohl von der Vorstandschaft als auch von den Kollegen seiner Herren 75 schöne Präsente überreicht. Letztere bedachten ihn mit einem Duschhandtuch auf das die Ergebnisse der Weltmeisterschafts-Matches aufgestickt wurden.

Quelle: Wolfhart Fröhlich

Den Pressebericht im Berchtesgadener Anzeiger vom 28.10.17
gibt es auf der News/Presse-Seite