Damen 50 bangen um Klassenerhalt

Nachdem es in den ersten Begegnungen keinen Sieg für eine der Berchtesgadener Mannschaften gab, zeigte sich auch in den folgenden Spielen kein durchschlagender Erfolg für die Teams des TCB.

Die Damen 50 empfingen nach ihrer Auftaktniederlage gegen den TSV Siegsdorf zu Hause den TC Bad Endorf. In den Einzeln bot Heike Fröhlich auf Position eins eine souveräne Vorstellung und siegte klar mit 6:2 6:0. Isabella Gruber-Mainoni hatte auf drei eine starke Gegnerin, kämpfte um jeden Punkt und setzte sich am Ende verdient mit 2:6, 6:3, 10:5 durch. Gaby Ertl auf zwei hatte ihre Gegnerin nach 6:3 im ersten Satz gut im Griff, verletzte sich aber am Anfang des 2. Satzes, spielte die Partie zu Ende verlor aber schließlich mit 6:3, 4:6, 8:10. Anni Hinterseer, Anschi Kögler und Sigi Baueregger kämpften mit großem Einsatz, doch alle Matches gingen in zwei Sätzen an die Gegnerinnen. In den Doppeln gab es dann erwartungsgemäß nur einen Sieg für Fröhlich/Gruber-Mainoni, so dass die Begegnung 3:6 endete.

Im darauffolgenden Spiel auswärts beim weit entfernten TSV Burgfarrnbach hätten sich die Damen durchaus Chancen ausrechnen dürfen, mussten aber ohne Heike Fröhlich und Josefine Baumgartner anreisen. Gaby Ertl auf Position eins trat im Einzel trotz Verletzung an, gab aber nach den ersten Spielen w.o. In den Einzeln zeigte Isabella Gruber-Mainoni wiederum eine starke Vorstellung und machte mit einem überlegenen 6:2, 6:2 ihren dritten Einzelsieg in Folge perfekt. Großen Kampfgeist bewiesen Anschi Kögler und Sigi Baueregger, die beide nach Satzausgleich ihre Einzel gewannen. Kögler auf Position vier lag im Match Tie-Break bereits 5:9 im Rückstand, packte ihren ganzen Mut zusammen und siegte am Ende mit 4:6, 6:3, 11:9. Sigi Baueregger tat sich anfangs schwer, blieb aber beharrlich und setzte sich letztlich verdient mit 3:6, 7:5, 10:5 durch. In den Doppeln sah es zunächst durchwegs gut aus. Doch am Ende gingen alle drei Partien im Match Tie-Break an die Gegner. So verloren G. Ertl/Dr. Jutta Ziegler 7:6, 4:6, 6:10, Gruber-Mainoni/Baueregger 7:5, 1:6, 5:10 und Hinterseer/Kögler 7:5, 6:7, 5:10. Nach dieser weiteren Niederlage wird es heuer schwer werden, den Klassenerhalt in der Regionalliga Süd Ost zu schaffen.

Ein Unentschieden gab es für die Herren 75 auswärts beim Siemens TC München. In den Einzeln punkteten Josef Szylkiewicz und erneut Klaus Dinzler, der sich in sehr guter Form präsentiert, jeweils mit klaren Zweisatz-Siegen. Nummer eins Andreas Seeholzer und Wolfhart Fröhlich auf drei mussten den Sieg ihren Gegnern überlassen. Dafür boten Seeholzer/Szylkiewicz im Doppel eine klasse Leistung und siegten souverän mit 6:2, 6:2, während Fröhlich/Dinzler ihre enge Partie knapp mit 6:7, 4:6 verloren. Das Spiel gegen den TC Großhesselohe auf heimischer Anlage musste während der Einzel witterungsbedingt abgebrochen werden und wird nach der Pfingstpause fortgesetzt. Derzeit nehmen die Herren den 5. Tabellenplatz in der Bayernliga ein.

Eine bittere, unglückliche 2:12 Niederlage mussten die Herren 65 beim SV Marzoll hinnehmen. Fünf der sechs Matches wurden erst im Match Tie-Break entschieden, wobei nur einer dieser entscheidenden Tie-Breaks an die Berchtesgadener ging. Diesen einzigen Siegpunkt holte Andreas Seeholzer auf eins mit 2:6, 6:4, 10:7 in einem hart umkämpften Match. Richard Hinterseers Spiel endete 6:3, 3:6, 6:10 und Thomas Schwabs Partie ging mit 7:6, 1:6, 4:10 verloren. Karl Bankhofer musste den Sieg in zwei Sätzen seinem Gegner überlassen. Das Doppel Seeholzer/Hinterseer unterlag 2:6,7:6, 3:10 und auch Schwab/Volker Erben konnten ihre Chancen nicht nutzen und mussten sich am Ende denkbar knapp mit 6:7, 6:3, 8:10 geschlagen geben. Die Herren stehen nun auf dem 5. Tabellenplatz.

Ein zweites 7:7 Unentschieden gab es in der sehr ausgeglichenen Begegnung der Damen 40 gegen den SV Prutting. Sigi Wurm auf eins erwischte einen super Start gewann den ersten Satz souverän 6:1, produzierte in der Folge allerdings zu viele Eigenfehler und musste den 2. Satz 2:6 abgeben. Im alles entscheidenden Match Tie-Break war das Glück beim 10:12 nicht auf ihrer Seite. Das Match von Elisabeth Pilz auf zwei verlief sehr ähnlich. Nach 6:3,2:6 zeigte sie Durchhaltevermögen, behielt die Nerven und siegte 11:9. Ihren ersten hoch verdienten 6:4, 6:1 Sieg nach zwei sehr knappen Niederlagen durfte Mannschaftsführerin Anna Schiller feiern. Marion Danninger hatte es auf Position drei mit einer starken Gegnerin zu tun und unterlag in zwei Sätzen. Doch sie holte an der Seite von Elisabeth Pilz den dritten Punkt für die Berchtesgadenerinnen in einem spannenden Doppel, das sie verdient im Match Tie-Break mit 6:7,6:3, 10:2 für sich entschieden. S.Wurm/A.Schiller konnten in ihrem Doppel durchaus mithalten, mussten sich aber am Ende mit 3:6, 5:7 geschlagen geben. Die Damen befinden sich auf dem 5. Tabellenplatz.

Eine herbe 2:12 Niederlage mussten die Herren 30 auf heimischer Anlage gegen den stark aufspielenden TC Ruhpolding II hinnehmen. Den Ehrenpunkt holte Mannschaftsführer Florian Wurm auf Position drei in einem heiß umkämpften Match, das er schließlich nervenstark mit 3:6, 6:2, 10:3 für sich entschied. Florian Kurz, Harald Danninger und Christian Müller unterlagen jeweils in zwei Sätzen. Auch in den Doppeln gab es gegen die gut eingespielten Ruhpoldinger nichts zu holen. Die Herren nehmen den letzten Tabellenplatz ein.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.