Großartige Erfolge für Mannschaften des TC Berchtesgaden

Herren 65 steigen in die Landesliga auf, Damen 50 bleiben in der Regionalliga Süd-Ost

Alle Mannschaften des Tennis-Clubs Berchtesgaden können heuer auf eine äußerst erfolgreiche Saison zurück blicken. Insbesondere die Herren 65 um Mannschaftsführer Richard Hinterseer: sie waren heuer die Stars des Clubs. Nach drei Siegen und einem Unentschieden standen die Zeichen schon bald auf Aufstieg. In den letzten beiden Begegnungen ging es zunächst gegen den TC Heufeld-Götting. Nach hart umkämpften, aber am Ende verdienten Zwei-Satz Erfolgen im Einzel durch Richard Hinterseer, Helmut Egger und Thomas Schwab stand es 3:1 für die Gäste aus Berchtesgaden. Clubchef Andreas Seeholzer, der an diesem Tag für Dr. Dietmar Beitz auf Position eins einsprang, kämpfte stark gegen einen deutlich jüngeren Gegner und musste sich am Ende nur knapp mit 6:4, 4:6, 5:10 geschlagen geben. In den Doppeln galt es nun zumindest einen Siegpunkt zu holen. Beide Paarungen spielten auf Augenhöhe so musste jeweils der Champions Tie-Break die Entscheidung bringen. Dem Einser-Doppel Andreas Seeholzer/Helmut Egger gelang dies aufgrund präzise gesetzter Passierschläge am Ende mit einem 3:6, 6:3, 10:5 Sieg. Im Zweier-Doppel ergänzten sich Richard Hinterseer/ Thomas Schwab bestens. Beide setzten ihre effektvollen Top-Spin Vorhand Schläge ein und erzielten ihre Punkte daraufhin mit erfolgreichen Netzattacken zum 6:0, 4:6, 10:6 Endstand. Der 5:1 Gesamtsieg war somit perfekt. Die letzte Begegnung gegen den TC Riemerling ging mit 6:0 Punkten an die Berchtesgadener ohne ein einziges Match, da die Gäste w.o. gegeben hatten. Mit 11:1 Tabellenpunkten durch 5 Siege und einem Unentschieden, sind die Herren 65 verdienter Gruppenerster der Bezirksliga Super und steigen auf in die Landesliga. Die Überlegenheit der Berchtesgadener Mannschaft zeigt sich besonders deutlich beim Blick auf die Punktebilanz der einzelnen Spieler. Helmut Egger war am häufigsten im Einsatz und glänzte im Einzel und Doppel mit einer makellosen 11:0 Bilanz, gefolgt von Mannschaftsführer Richard Hinterseer mit 8:0, Dr. Dietmar Beitz mit 7:0 und Thomas Schwab mit einer 5:1 Bilanz. Nicht zu vergessen sei auch Clubchef Andreas Seeholzer, der drei Mal auf Position eins einsprang und mit einer 3:3 Bilanz durchaus zufrieden sein kann. Für die Mannschaft waren auch Fritz Braun und Jos Put im Einsatz.

Die Damen 50 um Mannschaftsführerin Anni Hinterseer können zum Abschluss mit einem vierten Tabellenplatz in der höchsten deutschen Spielklasse, der Regionalliga Süd-Ost mehr als zufrieden sein. Nach vier Siegen und einer Niederlage war der Klassenerhalt zum Glück bereits vorzeitig gesichert.

TCB Damen-50In den letzten beiden Begegnungen ging es zunächst beim TSV Siegsdorf gegen altbekannte, starke Gegnerinnen. Den Ehrenpunkt bei der 1:8 Niederlage holten Anni Hinterseer/Josefine Baumgartner durch ihren Sieg im Doppel. Auch im letzten Match gegen die Damen vom TC Grün-Weiß Fürth mussten die Berchtesgadenerinnen eine 2:7 Niederlage hinnehmen. Kämpferisch stark präsentierte sich wiederum Neuzugang Edeltraud Groiß, die bei ihrem 6:4, 6:2 Erfolg auf Position drei einer sehr erfahrenen Turnierspielerin gegenüberstand und dieser mit unglaublicher Ausdauer und raffinierter Spielweise jederzeit Paroli bieten konnte. Sie war es auch, die an der Seite von Isabella Gruber-Mainoni für den zweiten Punkt sorgte beim hart erkämpften 6:2, 2:6, 10:6 Sieg im Einser-Doppel. Gruber-Mainoni bereitete die Punkte durch lange Grundlinienschläge vor und Edeltraud Groiß schloss mit starken Volleys ab. Wie wichtig die überragende Nummer eins, Heike Fröhlich, für den Verbleib der Damen in der höchsten deutschen Spielklasse ist, zeigte sich erneut in den letzten beiden Begegnungen, die die Berchtesgadenerinnen ohne sie absolvieren mussten. Fröhlich, die bei vier Begegnungen für den TCB im Einsatz war, weist auch mit 6:2 am Ende die beste Punktebilanz auf, gefolgt von der Nummer drei Isabella Gruber-Mainoni mit 6:3 und der an Position zwei gesetzten Gaby Ertl, die bei allen Begegnungen im Einsatz war und mit einer 8:6 Punktebilanz abschloss. Zu der guten Platzierung der Damen trugen auch die Neuzugänge Edeltraud Groiß auf Position drei und die starke Daniela Edlmayr auf sechs bei, letztere ebenfalls mit einer positiven Punktebilanz von 6:4. Die starke mannschaftliche Leistung ist jedoch auch bedingt durch das umsichtige Agieren der Mannschaftsführerin Anni Hinterseer, der es seit vielen Jahren erfolgreich gelingt, die Mannschaft mit einer positiven Grundstimmung zusammen zu halten.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.