Herren 65 und Herren 50 in Topform

Herren 65 und Herren 50 an Tabellenspitze

Einen äußerst erfolgreichen Saisonstart legten die Tennismannschaften des TC Berchtesgaden hin.

Geradezu perfekt starteten die Herren 65, die als Aufsteiger in die Landesliga Süd gleich zu Beginn der Saison für Furore sorgen. Die Berchtesgadener haben sich mit dem Salzburger Tennistrainer Tibor Gocza auf eins verstärkt. Im Auswärtsspiel gegen die DJK Altdorf konnten Tibor Gocza, Dr. Dietmar Beitz, Richard Hinterseer ihre Einzel kampfstark jeweils in zwei Sätzen gewinnen. Helmut Egger musste sich nach großartigem Einsatz und einer klasse Leistung nur knapp mit 1:6 ,6:4, 8:10 geschlagen geben. In den Doppeln ließen die Berchtesgadener Herren nichts mehr anbrennen: Tibor Gocza /Dr. Dietmar Beitz siegten im Schnelldurchgang mit 6:0, 6:0 und Helmut Egger/Thomas Schwab gewannen ihr Doppel mit 6:3, 6:4 zum 5:1 Endstand. Beim 2. Spiel – wiederum auswärts- hatten die Berchtesgadener mit dem TSV 1860 Rosenheim einen schweren Gegner. Zudem konnte Dr. Beitz verletzungsbedingt nicht antreten. Wegen Regens wurden die Spiele in der Halle ausgetragen. Die ersten beiden wichtigen Siege in den Einzeln holten Tibor Gocza klar mit 6:2, 6:0 und Helmut Egger auf drei, wo er sich nervenstark nach großartigem Einsatz 4:6, 7:6, 12:10 durchsetzte. Richard Hinterseer und Fritz Braun kämpften stark mussten den Sieg aber ihren Gegnern überlassen. Nach 2:2 in den Einzeln stellten die Berchtesgadener ihre Doppel taktisch klug auf: Tibor Gocza/Thomas Schwab sowie Richard Hinterseer/Helmut Egger spielten von Beginn an beherzt auf, rückten bedingungslos ans Netz vor, vollierten erfolgreich und siegten jeweils klar in zwei Sätzen zum 4:2 Endstand. Damit hatten die Gastgeber wohl nicht gerechnet. Die Herren 65 führen nun verdient die Tabelle an.

Einen weiteren Tabellenführer kann der TC Berchtesgaden mit den Herren 50 vorweisen, die nach zwei Siegen überlegener Erster sind. Zunächst ging es auswärts bei bestem Tenniswetter gegen den TC Bernau. Auf eins hatte es Robert Schönegger mit einem routinierten 71-jährigen LK17 Gegner zu tun. Nach wenigen Ballwechseln hatte sich Schönegger auf die Spielweise seines Gegners eingestellt und siegte mit 6:2,6:3. Auf zwei spielte Dr. Florian Kurz. Er hatte mit seinem starken Gegner sichtlich zu kämpfen, holte im ersten Satz einen Rückstand von 0:4 auf und hegte die Hoffnung das Spiel drehen zu können. Er ging auch mit 5:4 in Führung, allerdings legte sein Gegner nochmals nach und so musste er den ersten Satz  mit 5:7 abgeben. Den 2. Satz verlor er dann mit 1:6. Peter Grundner musste sich im ersten Satz 3:6 geschlagen geben, gab jedoch nicht auf und erkämpfte im 2. Satz ein 6:3. Den spannenden Tiebreak gewann Grundner knapp aber verdient mit 11:9. Harald Danninger konnte den Satz mit 6:3 gewinnen. Im 2.Satz  holte er einen 1:4 Rückstand auf und entschied das Spiel mit 7:5 für sich. Das Einser-Doppel ging mit 6:2 und 6:3 klar an  Dr. Kurz /Danninger. Das Zweier-Doppel Schönegger /Grundner zeigte sich nervenstark und siegte nach Satzverlust am Ende knapp mit 4:6, 6:3, 10:7. In der zweiten Begegnung wiederum auswärts gegen den TSV Marquartstein ließen die Berchtesgadener in der Austallung Klaus Stieg, Robert Schönegger, Dr.Florian Kurz und Dr. Sven Sühnel ihren Gegnern kaum eine Chance und gewannen alle Einzel und Doppel souverän in zwei Sätzen zum 6:0 Endstand.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.