Herren 75 Vizemeister in der Regionalliga Süd-Ost

Niederlagen für die Herren in der Kreisklasse 1

Im vorletzten Spiel der Saison empfingen die Herren 75 das Team vom TC Blau-Weiß Beilngries.

Nummer eins Andreas Seeholzer lieferte sich einen ausgeglichenen Kampf mit seinem Gegner.  Leider musste dieser beim Stand von 6:6 wegen einer „mitgebrachten“ Schulterverletzung aufgeben. Wolfhart Fröhlich konnte nach einem 5:7 im 1. Satz das glatte 6:0 im 2. Satz nicht fortsetzen und musste mit einem 7:10 im Match -Tie Break den Sieg abgeben.

Josef Szylkiewicz und Jürgen Geilich gewannen ihr Einzel 6:3, 6:1 und 6:3, 6:4.

Mit den gewonnenen beiden Doppeln, Seeholzer/Szylkiewicz 6:0, 6:3 und Fröhlich/Geilich 6:0, 6:0 siegte der TCB mit 5:1.

Zum letzten Spiel der Saison mussten die Herren dann zum TC Aschheim bei München reisen. Dabei traf im Einzel Andreas Seeholzer auf den aktuellen Bayerischen Vizemeister der Herren 75 Jochen Jobst. Das Match dauerte fast 2,5 Stunden mit dem besseren Ende für Teamkapitän Andreas Seeholzer, der sich mit 6:7, 7:5 und 10:4 knapp aber verdient durchsetzte. Wolfhart Fröhlich siegte nach klarer 6:3 und 1:0 Führung durch Aufgabe des Spielers aus Aschheim. Josef Szylkiewicz kämpfte ebenfalls über zwei Stunden und siegte 6:4 und 6:2. Jürgen Geilich zeigte wiederum starke Nerven und konnte nach 2:6 im ersten Satz den zweiten Satz mit 6:3 und den Tie Break mit 10:5 für sich entscheiden. Mit einer 4:0 Führung war der Gesamtsieg bereits vor den beiden Doppel klar. Seeholzer/Szylkiewicz mussten nach den kräftezehrenden Einzeln den ersten Satz mit 2:6 abgeben, gewannen Satz 2 mit 6:1 unterlagen am Ende aber unglücklich mit 8:10. Fröhlich/Geilich siegten 6:2 und 7:6.  Mit diesem 5:1 Sieg konnte das TCB-Team, das heuer erstmals in der Regional-Liga Südost, der höchsten deutschen Spielklasse antrat, im Endergebnis den hervorragenden Vize-Meister-Titel erringen.

Die allgemeinen Herren um Mannschaftsführer Christoph Geistlinger hatten schwere Aufgaben in der höheren Spielklasse, dennoch gab es trotz der Niederlagen einige hart umkämpfte Partien. Gegen den SV Marzoll zeigte Christoph Geistlinger auf eins eine sehr gute Leistung und gewann sein Match mit  6:4, 6:3, der Ehrenpunkt für die Berchtesgadener. Auch Dr. Florian Kurz auf zwei konnte im 1. Satz gut mithalten, unterlag am Ende aber 5:7, 2:6. Frank Fietzke und Christian Müller unterlagen in zwei Sätzen. In den Doppeln gab es nichts mehr zu holen, sodass die Begegnung 1:5 endete. Auch beim SC Anger mussten die Berchtesgadener den Sieg den Hausherren überlassen. Beim 0:6 gab es allerdings zwei stark umkämpfte Partien. Tobias Dollinger zeigte gegen einen um 4 LK stärkeren Gegner großen Kampfgeist, gewann den 1. Satz 6:2, musste dann nach 2:6 in den Match-Tiebreak, wo er mit 5:10 unterlag. Auch das Einser-Doppel Geistlinger/Dollinger agierte mutig und entschlossen, verlor zwar den 1. Satz mit 4:6, ließ sich aber nicht unterkriegen und entschied den 2. Satz mit 6:3 für sich. Aber auch hier war das Glück im Match-Tiebreak bei den Gegnern, die sich am Ende mit 10:6 durchsetzten. Für die Berchtesgadener kämpften auch Frank Fietzke, Christian Müller und im Doppel Florian Wurm. Auch im letzten Spiel gegen den Tabellenführer aus Teisendorf war für die Herrenmannschaft des TC Berchtesgaden nichts zu holen. Das Ergebnis lautete 0:6. Lediglich Christoph Geistlinger auf eins zeigte wiederum eine klasse Leistung, musste sich nach ausgeglichenem 1. Satz am Ende mit 6:7 6:2 geschlagen geben. Für die Berchtesgadener kämpften auch Dr. Florian Kurz, Frank Fietzke und Christian Müller, sowie Florian Wurm im Doppel. Somit tritt die Herrenmannschaft als Tabellenletzter den Abstieg an und spielt im kommenden Jahr wieder in der Kreisklasse 2, die besser zu ihrer Leistungsklasse passt. Dennoch war es für die Mannschaft eine schöne Erfahrung und interessant eine Saison lang in einer höheren Liga zu spielen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.