Siegreiche Herren 65

Starker Aufwärtstrend bei allen Berchtesgadener Tennis Mannschaften

Weiterhin ungeschlagen präsentieren sich die Herren 65 als Aushängeschild der Mannschaften des Tennis-Clubs Berchtesgaden. Dies stellten sie zuletzt wieder bei ihrem deutlichen 11:3 Sieg gegen den ATSV Kirchseeon unter Beweis. Die Punkte für den TCB machten Dr. Dietmar Beitz, Richard Hinterseer, Helmut Egger und Thomas Schwab in den Einzeln. Richard Hinterseer bewies nach Satzausgleich 6:1, 6:7 im Match Tie-Break starke Nerven und sicherte sich diesen mit 10:5, sodass der Sieg bereits nach den Einzeln perfekt war. Im Doppel holten Dr. Beitz/Egger mit einem 6:3 7:5 Erfolg noch weitere 3 Punkte für den TCB zum 11:3 Endstand. Für die Herren um Mannschaftsführer Richard Hinterseer sind Platz eins in der Tabelle und der Aufstieg in die Bezirksliga Super bereits vor dem letzten Spiel gegen den TC Haag sicher.

Gleich 3 Spiele absolvierten die Herren 75. Zunächst ging es nach München zu den Herren des TC Grün-Weiß Luitpoldpark, die 2015 Bayerische Meister waren. Der TCB konnte nicht in bester Aufstellung antreten. Georg Fischer und Adi Meyer spielten mit großem Einsatz konnten aber zum Teil nur knapp nicht punkten. Mannschaftsführer Andreas Seeholzer und Wolfhart Fröhlich gewannen ihre Einzel und konnten zusammen auch im Doppel einen Sieg landen, sodass es am Ende ein gerechtes  7:7 Unentschieden gab.

Im Derby gegen den TC Piding hatte A. Seeholzer gegen die Nr. 6 der Bayerischen Rangliste keine Chance. Josef Szylkiewicz konnte nach seiner Verletzung das Einzel nicht spielen so ging auch dieser Punkt an Piding. Hingegen ging der Punkt an Position drei an Wolfhart Fröhlich bedingt durch eine Verletzung des Gegners. Georg Fischer hatte mit einem ‚Dauerläufer‘ einen starken Gegner und musste sich geschlagen geben. Nach 2:6 in den Einzeln hätten die Berchtesgadener mit zwei Siegen im Doppel noch eine Chance auf den Gesamtsieg gehabt. Seeholzer/Fröhlich konnten knapp mit 2:6, 6:3, 10:7 gewinnen. Josef Szylkiewicz/Dieter Karkowski mussten beim Stand von 5:7, 3:0 verletzungsbedingt aufgeben, sodass am Ende mit 5:9 der Sieg an die Pidinger ging.

Den längst fälligen ersten Sieg der Saison sicherten sich die Berchtesgadener aber zuletzt gegen den TSV Feldafing. Die Siege in den Einzeln holten A. Seeholzer, Josef Szylkiewicz und Wolfhart Fröhlich durch klare Zweisatz-Erfolge. In den Doppeln ging es sehr eng zu, doch die Hausherren bewiesen Nervenstärke und sicherten sich jeweils knapp den Sieg, Seeholzer/Fröhlich mit 3:6, 6:1, 11:9 und Szylkiewicz/Karkowski mit 4:6, 6:3, 10:6 zum 12:2 Endstand.

Auch bei den Herren 30 ist nach dem Unentschieden gegen den TC Kolbermoor III ein Aufwärtstrend erkennbar. In den Einzeln siegten Punktegarant Christof Geistlinger auf Position zwei und Dr. Florian Kurz auf drei jeweils klar in zwei Sätzen. Nach Gleichstand in den Einzeln mussten die Doppel die Entscheidung bringen. Doch auch da konnte jede Mannschaft jeweils drei Punkte machen zum 7:7 Endstand. Für die Mannschaft um Florian Wurm kämpften auch Robert Schönegger auf Position eins und Christian Müller auf vier, sowie Florian Wurm im Doppel. Die Herren sind im Moment auf dem  4. Tabellenplatz.

Mit einem fulminanten 14:0 Sieg in der Tasche kehrten die Damen 40 um Anna Schiller vom SV Pang zurück. In den Einzeln siegten Alexandra Steinecker auf Position eins, Sigrid Wurm auf zwei, Anna Schiller auf drei und Marion Danninger auf vier jeweils in 2 Sätzen. So standen die Berchtesgadener Damen bereits nach den Einzeln als Sieger fest. Das Einser-Doppel Steinecker/Wurm sah sich starken Gegnerinnen gegenüber, kämpfte um jeden Punkt und war folglich am Ende mit 6:4, 2:6, 10:6  verdienter Sieger. Elisabeth Pilz/Marion Danninger gewannen ihre Partie deutlich mit 6:3, 6.0. So stehen die Damen im Moment auf Platz drei der Tabelle.

Nach zwei Niederlagen zum Saisonauftakt haben die Damen 50 in der Regionalliga Süd-Ost, der höchsten Liga, wieder Grund zur Freude. Zunächst siegten sie auswärts gegen den TC Endorf knapp mit 5:4. Die Punkte für die Berchtesgadener Damen holten Heike Fröhlich auf Position eins souverän mit 6:2, 6:4 und Gaby Ertl auf zwei nach  Anfangsschwierigkeiten schließlich doch mit 2:6, 6:2, 10:3. Isabella Gruber-Mainoni hatte im 1. Satz schon die Möglichkeit zum Satzerfolg, konnte ihre Chancen aber nicht nutzen und unterlag am Ende denkbar knapp mit 5:7, 6:3, 9:11. Anni Hinterseer auf Position fünf zeigte sich nervenstark und geduldig und siegte hoch verdient mit 6:2, 6:3. Josefine Baumgartner auf sechs, die sich ebenso ausdauernd und nervenstark präsentierte wurde belohnt mit einem 3:6, 6:3 und 10:3 Erfolg. So stand es – eher unerwartet- bereits 4:2 nach den Einzeln. Ein sicherer Siegpunkt war gefordert, so traten Fröhlich/Ertl zum Einser-Doppel an, das sie mit 6:3 6:3 gewannen. Das Doppel Gruber-Mainoni/Baumgartner musste beim Stand von 2:6, 1:2 w.o. geben. Über lange Strecken ihren Gegnerinnen ebenbürtig zeigten sich Anni Hinterseer/Sigi Baueregger. Am Ende mussten sie sich aber mit 3:6, 4:6 geschlagen geben.

Das Spiel gegen den Aufsteiger vom TC Rückersdorf musste wetterbedingt aufgrund der Hallenpflicht gänzlich in der Halle ausgetragen werden. Die Berchtesgadenerinnen traten nach dem Sieg gegen Endorf voller Selbstvertrauen an. Schnell sorgten Heike Fröhlich 6:0, 6:1 Gaby Ertl 6:1, 6:0, Isabella-Mainoni 6:0, 6:0 und Josefine Baumgartner 6:1, 6:4 für vier Siege. Anschi Kögler sah sich einer starken Aufschlägerin und sehr ballsicheren Spielerin gegenüber und konnte beim 2:6, 3:6 nicht zu ihrem Spiel finden. Auch Mannschaftsführerin Anni Hinterseer hatte es schwer mit einer technisch eher unorthodox spielenden Gegnerin und unterlag am Ende 1:6, 3:6. Im Doppel ließen Fröhlich/Ertl ihren Gegnerinnen beim 6:0, 6:0 nicht den Hauch einer Chance. Aufschlag, Return, Volley und Punkt – so lief das Spiel über weite Strecken und vor allem Heike Fröhlich demonstrierte einmal mehr wie und wo ein Doppel entschieden wird- nämlich durch platzierte Volleys am Netz. Etwas schwerer hatten es Gruber-Mainoni/Baumgartner, die einem sehr gut eingespielten Doppel gegenüber standen. Sie warteten aber geschickt auf ihre Chancen und ergänzten sich ebenso gut. Gruber-Mainoni bereitete mit langen druckvollen Grundlinienschlägen vor und Baumgartner verwandelte am Netz. Nach einem hart erkämpften 7:5, 6:3 Sieg lautete am Ende das Ergebnis 6:3 für Berchtesgaden womit die Damen auf dem 5. Tabellenplatz stehen.

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.